Press Kit
en | fr | de

Kontakt Informationen

info@itrio.ch
Französisch und Englisch : Pierre Sottas, +41 (0) 76 679 70 35
Deutsch und Englisch : Jan Trösch, +41 (0) 76 521 79 76

Booking agent

Pierre Sottas, +41 (0) 76 679 70 35, booking@itrio.ch

Links

Band

i.Trio: Drei herausragende Musiker auf der Suche nach dem Ultimativen!
Die Quelle der Inspiration sind die Kompositionen des Bandgründers und Gitarristen Jan Trösch. Frische Gitarrenklänge, komplexe musikalische Ideen und ein energiegeladenes Solospiel sind seine Spezialitäten. Das Trio bedient sich einer breiten Palette an Stilen und kreiert Stimmungen von lieblich und träumerisch bis hin zu spannend und druckvoll. Mit dem Bassisten Pierre Sottas hat das Trio eine weitere charakteristische Stimme und im Team mit Schlagzeuger Urs Wittwer formt sich ein pulsierendes Fundament, dass selbst Zement tanzen lassen kann.
i.Trio vereint Spielfreude, Realitätsverlust und alltägliche Einflüsse zu einem Stilmix aus Rock, Weltmusik und Jazz. Eine musikalische Reise fernab von Kategorien. Eine Band, immer in Aufbruchsstimmung, mit einer eigenen Stimme im Hier und Jetzt..

Mitglieder

Jan Trösch : Gitarre

Jan Troesch, click for full sizeAls Gitarrist, Bassist und/oder Sänger in diversen Formationen tätig. Aktuelle Projekte sind u.a. SkinnyJimTennessee, i.Trio und Alpine Spacelab. Arbeitete im In- und Ausland mit international tätigen Musikern wie Theodosii Spassov, Michael Werthmüller, Deobrat Mishra und Christophe Schweizer. Komponiert für diverse Bands (u.a. Fischermanns-Orchestra). Konzerte spielte er in Indien, Deutschland, Aegypten, Italien, Litauen, Bulgarien und Frankreich und trat u.a. an den Jazzfestivals Montreux, Kairo und Willisau auf. Lehrer E-Gitarre an der Musikschule Konservatorium Bern.

Urs Wittwer : Schlagzeug

Urs Wittwer, click for full sizeSchlagzeuger, Perkussionist, Lehrer und Producer.

Spielt aktuell in folgenden Projekten: i.Trio, The Ella Project, ChristianS.

Sammelte erste Erfahrungen als Perkussionist und Schlagzeuger im Alter von 12 Jahren. Sein Handwerk erlernte er unter anderem bei Billy Brooks an der Swiss Jazz School und Julio Barreto an der Musikhochschule in Basel. Nach den Studien in der Schweiz folgte ein dreijähriger Aufenthalt in Südamerika. In der Weltmetropole São Paulo studierte er weitere zwei Jahre an der „Escola de Musica e Técnologia EMT.“ Nebst Konzerttätigkeiten mit lokalen Künstlern gründete er seine eigene BrasilJazz Combo. Zurück in der Schweiz spielt Urs Wittwer als freelance Musiker in verschiedenen Formation.

Pierre Sottas : E-bass

Pierre Sottas, click for full sizeBassist, Lehrer, Arrangeur und Producer. Bewegt sich in der Schweiz und Europa in verschiedenen Musik-Stilen. Haupt-Projekte sind: i.Trio, Espresso From Hell, Montreux Jazz On The Road Band, Gallavin (arranger, producer, bass),Time Grid, Papapitufo, Loraine Cotting, ... Spielte schon mit Billy Cobham, Adam Nussbaum, Jacob Collier, Jerry Léonide, Claude Diallo, Sabine Kühlich, Gaël Rakotondrabé, Fred Bintner, Federico Casagrande, ...

www.pierresottas.net

Audio

Around The World - 2017

Triosom - 2009

videos

Click on "playlist" below to navigate between videos

Videos

Click auf "playlist" um zwischen den Videos zu wechseln

Bilder

Klick für HD

Was die Presse sagt

Cave17
I.Trio, Triosom: Jazz-rock threesome from Europe led by guitarist Jan Trösch, who dares to ask the musical question “Can one shred tastefully?” Answer is, against all odds, kinda yes. Strange time signatures here and there but mostly spicy fusion with neo-feedbacky and overdriven computer noise touches. Very reminiscent of Pat Metheny Trio stuff except with a couple different variations like “let’s weird things up with synths” (”Triosom” itself) and “let’s sound as much like African guitar groovemeisters as we can” (”Istanbul”). Very enjoyable, grows on me every new listen like a fungus, might be some kind of genius hiding there in Switzerland.

(Matt Cibula)

Jazz'n'More
Spannungsreicher Triosound aus dem Bernbiet um den Gitarristen und Komponisten Jan Trösch. Mit Pierre Sottas am Bass und Urs Wittwer am Schlagzeug schafft sich Trösch eine kompakte Struktur für seine Kompositionen zwischen Rock und bluesigem Jazz. Wummernde Basslines und dichte Grooves schaffen Atmosphäre. Tröschs solistische Ausflüge verlassen nie das Spannungsfeld des Trios, auch wenn er kräftig in die Saiten greift. Das Spektrum der Songs ist breit, manche Rhythmen und Übergänge reich an Variationen. Fein gezeichnete lyrische Passagen haben erzählerische Qualitäten und wecken Fernweh. Eigenwillig und dennoch eingängig ist das i.trio ein spannender Live-Act mit improvisatorischem Potenzial. […]

(Martin Fischer)

Jazzzeit
Was unzählige Piano Jazz Trios in letzter Zeit geschäfft haben, sich nämlich einen Namen zu schaffen, mit einem eigenständigen Sound, mit einer persönlichen Mixtur aus Jazz und Rock, Bebop und Swing, das schafft auch das Trio um den Gitarristen Jan Trösch. Im Verbund mit Pierre Sottas, Bass und Urs Wittwer, Schlagzeug, bildet Jan Trösch ein ein musikalisches Biotop in dem Jazz Töne eines Pat Martino, elegisch-Poppiges von Pat Metheny, funky Notes eines Scofield, Rock eines Satriani, Blues eines Scott Henderson Platz haben. Dabei kann man schon mal länger überlegen, um das dann nach einigen Titeln wieder aufzugeben um zuzugeben, so klingt das i.trio und sonst niemand. Somit positioniert sich der Gitarrist Trösch mitten in einem Feld der prominenten Gitarrenvirtuosen und fällt dabei sogar noch positiv auf. Das ist ein erfrischendes Lebenszeichen der Jazz Gitarren Trio Fraktion und bietet der grossen Anzahl an Jazz Piano Trios hervorrangend Paroli.

Viva la Musica, mensuel de l'AMR
Un trio: guitare, contrebasse et batterie. Un trio qui ne joue ici que les compositions de son guitariste. Hum, difficile. Non, pas si difficile que ça: c’est un trio qui dialogue et trialogue et qui fait le pont entre une approche rock, world et jazz, surtout rock – le son de la guitare – et jazz – l’impro omniprésente. Et puis, il y a sa brièveté: un poil moins de 33 minutes. Pingrerie? Non, je ne pense pas. Respect du public plutôt. Quoique. Un peu plus de zizique n’aurait pas fait de mal, mais ce qu’on y trouve, c’est de la bonne. Je n’ai pas de préférences dans ce disque, son écoute du premier au huitième morceau, dans l’ordre voulu par i.trio, me semble s’imposer. Mais ce qui semble surtout s’imposer, c’est la qualité des trois musiciens qui le composent: Trösch, Sottas et Wittwer.

(Norberto Gimelfarb)

Swissdisc
Avec Triosom, c’est un jazz métissé de rock et à l’occasion de world musique que propose le i.trio. Avec Jan Trösch à la guitare, Pierre Sottas à la [...]basse et Urs Wittwer, les musiciens déploient ainsi des compositions variées et expressives. Tour à tour tranquilles ou plus animées, mais jamais fiévreuses, elles déroulent des ambiances originales, servies par des trames mélodiques complexes mais toujours lisibles. Avec «Istambul», on ainsi de discrètes touches africaines, tandis que «Stranger», un des coups de cœur de cet album, propose un leitmotiv qui glisse vers un léger décalé [...] «Triosom», s’avère particulièrement prenant. Au final, cet album assez bref, une demi-heure, s’avère donc une réussite, qui confirme, si besoin était, la qualité d’ensemble des CD proposés par le label Altrisuoni, bien connu de tous les amateurs de jazz. 

(Hélène Koch)

All About Jazz (Italia)
Questo album funziona come un piccolo orologio svizzero: benissimo. Le composizioni sono del chitarrista Jan Trosch, il leader del gruppo. Un chitarrista dotato di buona tecnica ed idee originali quanto basta. Con lui troviamo un batterista preciso e incalzante come Urs Wittwer e il bassista Pierre Sottas, musicista grintoso e con un bel suono profondo.
L'album è piuttosto breve (poco meno di trentatre minuti) e gli otto brani sono tutti fra i tre e i cinque minuti, appena superati in un solo caso. Sono piccole miniature cesellate ed eleganti, veicoli perfetti per l'interplay maturo dei tre protagonisti. Gli spunti tematici sono sempre risolti con grazie e coerenza, senza lasciare nulla al caso.

Il mood è quello del jazz contemporaneo carico di rimandi e richiami. Qualche stilema rock fa capolino fra le nuvole e scalda ulteriormente lo scenario. In particolare il secondo brano, quello che dà il titolo all'album, ci porta su strade poco battute che profumano di western.

In altre circostanze spuntano fuori i leoni e allora ci pare di essere dalle parti del continente nero. Poi ci sembra di poterci tuffare nell'oceano di erba delle pianure del Missouri, ma è solo una piccola illusione. Finito il sogno ci accorgiamo di essere sempre rimasti nella cara vecchia Svizzera, paese ideale per coltivare un suono e farlo crescere con garbo e determinazione.

(Maurizio Comandini)

Next gigs

iTrio tour dates

Past gigs

We played in quite a lots of places including :

Technical rider

Click here to get our technical rider